2 posts categorized "Rougemont"

14. Mai 2014

Kennen Sie das Saanenland?

Zur Gemeinde Saanen gehören die Orte Gstaad, Saanen, Saanenmöser, Schönried und Turbach. Mit einer Fläche von 120 Quadratkilometer bilden sie eine der grössten Gemeinden der Schweiz. In etwa 3500 Haushalten wohnen hier rund 8000 Personen übers ganze Jahr.

DSC_0314

Der Wohlstand des Saanenlandes ist dem einträchtigen Nebeneinander der vier Arbeitsbereiche Landwirtschaft, Gewerbe, Dienstleistungen und Tourismus begründet. Der höchste Punkt bildet mit 2542 Meter über Meer das Giferhorn, der tiefste die Rüttischlucht an der Grenze zur Nachbargemeinde Rougemont mit 985 M.ü.M.

DSC_0134

Wissen Sie, warum das Saanenland eine derart harmonische Landschaft ist? Als Gott am Ende des sechsten Tags der Schöpfung die Erde betrachtete, blieb nur noch ein Fleckchen übrig. Noch fehlte dem fast vollendeten Werk seine Signatur. Dazu legte er die rechte Hand auf die letzte ungestaltete Fläche. So entstand das Saanenland: der Daumen für die Saanenmöser, der Zeigfinger für das Turbachtal, der Mittelfinger für das Tal nach Lauenen mit dem gleichnamigen See, der Ringfinger für das Tal nach Gsteig und schliesslich der kleine Finger fürs Chalberhöni.

 

26. Januar 2011

Neue Gondelbahn in Rekordzeit

Images               Images-2               Images-3

Man schrieb den 16. Januar 2010, als die 26-jährige Gondelbahn auf die Videmanette wegen eines technischen Zwischenfalls das Zeitliche segnete. Vom Beschluss des Verwaltungsrats der Bergbahnen Destination Gstaad AG für einen Neubau bis zur Inbetriebnahme am 24. Dezember 2010, genügten lediglich 300 Tage.

Nach der Analyse verschiedener Anlagenkonzepte fiel der Entscheid für den Bau einer kuppelbaren Achter-Gondelbahn mit leicht geänderter Linienführung und ohne Mittelstation. Die Standorte der neuen Berg- und Talstation sind identisch geblieben, wenngleich auch um einiges grösser als ihre Vorgänger. Eine zusätzliche Komfortverbessserung verspricht der Ausgang von der Bergstation auf die Skipisten. Dieser führt in Zukunft durch einen Tunnel und nicht mehr über die Sonnenterrasse des Bergrestaurants.

Die neue Bahn mit ihren komfortablen Achter-Gondeln überwindet auf einer Länge von 3094 Meter eine Höhendifferenz von 1183 Meter. Die Fahrzeit von Rougemont auf die Videmanette – auch die Dolomiten von Gstaad genannt – beträgt zehn Minuten. Für den Skiplausch ist die neue Bergbahn von besonderer Bedeutung, dient sie doch als der westliche Haupteinstiegspunkt in das 70 km Pisten umfassende Teilgebiet Eggli – La Videmanette.





Kategorien


Meine weiteren Konten

Facebook Google Plus