7 posts categorized "Hotel Alpine Lodge"

23. Juni 2012

Die fleissigen Bienen beim Heuen und neu packen die Gäste der Alpine Lodge Gstaad - Saanen mit an.


Prächtige Bergmatten, sattgrüne Alpweiden und üppige Kräuterteppiche: Die Natur verwöhnt das Saanenland. Damit die Wiesen der Region Gstaad weiterhin ihren lieblichen Stempel aufdrücken, pflegen die einheimischen Bauern ihr Land mit viel Fleiss, Wissen und Liebe. Neu können die Gäste der Alpine Lodge Gstaad - Saanen mit anpacken.

Cows_raphael_faux

Der Duft des frisch gemähten Grases schlängelt sich in die Nase. Wer die Augen schliesst und das Wiesenparfüm tief einatmet, spürt Kraft für neue Taten. Und diese kann die Familie Reichenbach gut gebrauchen.

Von Juli bis September 2012 greifen Alpine Lodge-Gäste der Familie Reichenbach aus Lauenen während der Heuernte unter die Arme. Am Nachmittag geht es los: Ab 13.30 Uhr weihen Julia und Ueli Reichenbach ihr neues Team in die Geheimnisse des Heuens ein.

   

Die Pausen haben es in sich:

Schon kurze Zeit später stehen die tüchtigen Heuer bereits im Einsatz: Sie rechen das gemähte Gras zusammen. „Dies hat jedoch seine Tücken“, weiss Ueli Reichenbach, „da einzelne Hänge steil sind.“ Ganz zum Schluss sammelt Ueli Reichenbach das Gras mit dem Ladewagen ein und befördert es in den Stall zu den Kühen und Pferden. Für ein feines Nachtessen steht den Vierbeinern somit nichts mehr im Wege.

Zwischendurch erfahren Alpine Lodge-Gäste während den Pausen allerlei Wissenswertes aus dem Leben einer einheimischen Bauernfamilie. Bei fünf Kühen mit Jungtieren, zehn Pferden – davon zwei Fohlen -, einem Hund und einer Katze bleibt genügend zu tun auf dem 14 Hektaren grossen Betrieb. Allerdings können die Reichenbachs von der Landwirtschaft alleine nicht leben. „Als Zusatzerwerb bieten wir Kutschenfahrten an und sind in der Pferdezucht aktiv“, erzählt Ueli Reichenbach. Auch das Einfahren für künftige Kutschenfahrten und das Anreiten von Jungpferden zählt zu den wirtschaftlichen Standbeinen der Familie. Julia und Ueli Reichenbach führen den Betrieb in der vierten Generation.Lauenen_see10

Hobelkäse gegen Bärenhunger:

Gegen 17 Uhr ist das Tagwerk vollbracht und langsam knurrt den Alpine Lodge-Gästen sicherlich der Magen. Mit dem selbst gemachten Hobelkäse der Familie Reichenbach, einem kräftigen Schluck Bergquellwasser oder einem süffigen Weisswein aus der Region verfliegen Hunger und Durst im Nu. Ein erlebnisreicher Tag neigt sich dem Ende zu.

01. Mai 2012

News aus der Alpine Lodge Gstaad Saanen

Winter 2011/12

Mit der Mitte April zu Ende gehenden Wintersaison 2011/12 sind wir trotz spät aber dann umso stärker einsetzendem Schneefall, unsicherer Wirtschaftslage und starkem Franken sehr zufrieden. Mit einer Zimmerbelegung von 85 Prozent im Januar und 94 Prozent im Februar konnten wir eine sehr gute Auslastung verzeichnen. Die Umsätze konnten im Winter 2011/2012 um 3 Prozent gesteigert werden.

TS_LIF_ALPINLODGE_D60147

Sommer 2012

Der Sommersaison 2012 sehen wir, trotz anhaltender Frankenstärke und wegen der unsicheren Wirtschaftslage eher zurückhaltendem  Konsumverhalten zuversichtlich entgegen. Die Nachfrage verläuft sehr gut und zum jetzigen Zeitpunkt liegen die Buchungsstände für die Monate Juni, Juli und August über den Vergleichswerten des Vorjahrs.

Hotel Sommer 2009

News

Vor zwei Wochen hat uns die „Sternekommission“ von Hotelleriesuisse geprüft und die Alpine Lodge mit stolzen 451 Punkten bewertet (ein Drei-Sterne-Haus muss min. 250 Punkte und ein Vier-Sterne-Haus min. 350 Punkte erreichen). Weil dies eher unserer gelebten Philosophie entspricht, werden wir es aber trotzdem bei drei Sternen belassen und das Haus als „Drei-Sterne Superior“ im Markt positionieren. Weiterhin ganz nach dem Motto: Lieber die Erwartungen der Gäste übertreffen!

Neu:

Unter dem Motto «Unbezahlbarer Mehrwert» bietet die Alpine Lodge ihren Gästen während der Sommersaison die kostenlose Teilnahme an der Outdoor-Programm des Alpinzentrums Gstaad an. Zur Auswahl stehen Aktivitäten wie beispielsweise Flossbauen für Kinder, Familien-Rafting, Schnupperklettern, Klettersteig, Abseilen, Flying Fox, Trottinett-Abfahrt, Piraten-Schatzsuche und mehr. Sämtliche Aktivitäten werden von professionell ausgebildeten Mitarbeitern des Alpinzentrums begleitet und werden unter Befolgung der strengen Sicherheitsvorschriften durchgeführt.

Neu:

Gäste der Alpine Lodge können sich kostenlos ein iPad ausleihen mit über 40 geladenen Spielen ausleihen. Auf den iPads können auch Zeitungen gelesen, Skype genutzt werden und vieles mehr.

Neu:

Um das wunderschöne Saanenland auf sportliche aber dennoch entspannende und erholsame Weise zu entdecken, stehen den Gästen der Alpine Lodge nun auch Elektro-Velos der Marke Flyers zur Verfügung.

Neu:

Wanderverdruss beim Nachwuchs? Nicht in der Alpine Lodge. «GPS-Wandern verbunden mit Schatzsuche» heisst die Zauberformel für die Wanderfamilie, welches den Kindern eine spannende, abwechslungsreiche und «leichtfüssige» Wanderung verspricht – und auch die «grossen Kinder» ihren Spass daran haben. Ausgerüstet mit einem kostenlos ausgeliehenen Garmin-GPS-Gerät (Navigationsgerät) geht es auf die «elektronische Schnitzeljagd».

Investitionen

Im Herbst 2011 wurden einige weitere Zimmer komplett renoviert und neu möbliert. Ebenfalls wurde die Küche mit neuen Geräten ausgestattet, die Neugestaltung des Eingangsbereichs fertig gestellt und auch die Aussenfassade hat ein neues Outfit erhalten.

Auch im laufenden Jahr stehen weitere Investitionen auf dem Programm:

Mit einem Investitionsvolumen von CHF 240'000.- werden sämtliche Badezimmer erneuert und mit einer innovativen Technologie ausgestattet. Dank der «Kombination» von Lavabo und Toilette kann spürbar Wasser gespart werden. Das System filtert das Abwasser aus dem Wachbecken und verwendet es anschliessend für die Toilettenspülung.

Erneuert wird auch das ganze Heizungssystem. Für dieses Projekt sind Investitionen von CHF 280'000.- budgetiert.

19. April 2012

Jetzt Alpine Lodge Gutscheine direkt bestellen!

Es steht wieder einmal ein Geburtstag im Freundeskreis an und noch kein passendes Geschenk? Dann aber los  und einen einzigartigen Geschenkgutschein der Alpine Lodge bestellen.

Unseren neuen Gutscheinbereich auf unserer Website oder auf unserer Facebook-Seite entdecken und direkt einen Alpine Lodge Wertgutschein, Restaurantgutschein, Uebernachtungsgutschein oder eines unser neuen Packages, z. B. inkl. Alpenrundflug, schenken.

Schleife_de

10. Februar 2012

Faszination Seen und Berge

Vom 09. April 2012 bis 30. Juni 2012 offeriert die Alpine Lodge Gstaad - Saanen eine einmalige Kombination von Berg- und Seenwelt. Gäste erhalten pro Buchung der 7-Tages-Pauschale eine Fahrt in 1. Klasse für im weltberühmten Crystal-Panoramic-Express der Montreux-Berner Oberland-Bahn von Gstaad nach Montreux und zurück. In perfekter Harmonie mit der Natur erleben Sie die wunderbaren Kulissen im faszinierenden Wechselspiel der Berner und Waadtländer Alpen mit der Seelandschaft am Genfersee. Unser Team empfiehlt eine Besichtigung des Schlosses Chillon, die Weingebiete der Lavaux oder einen Abstecher in die Weltstadt Genf. 

                    Oldtimer-Postauto trifft Oldtimer-Zug                    Begegnung im Panoramazug

Frühling in Gstaad heisst aber auch:

bei erlebnisreichen Wanderungen die herrliche Bergwelt erleben, auf dem Alpin-Golfplatz entspannen, beim Tennis seine Kräfte messen, auf Spurensuche nach traditionellem Handwerk und einheimischer Kultur gehen oder einfach nur entspannen - zum Beispiel in unserem neu renovierten AlpineSpa oder bei einer wohltuenden Massage.

Sieben Uebernachtungen inklusive der Teilnahme am reichhaltigen Frühstücksbuffet, dem 4-Gang Wahlmenü im Rahmen der Halbpension, Tee-time mit hausgemachten Torten und Kuchen, relaxen in der Bio- oder Finnischen Sauna, tiefluft hoeln im türkischen Dampfbad, planschen im Innen- und Aussenschwimmbad, Relaxen in der Wellnesslounge, sowie Muskeln lockern im Fitnessraum  und vieles mehr kosten  805.00 Schweizer Franken pro Person im Doppelzimmer für sieben Nächte (Einzelzimmerzuschlag CHF. 30.00 pro Tag).

27. Januar 2012

Im Rückwärtsgang den Steilhang hinunter

Seit dem 5. Januar führt BMW Schweiz seine Wintertrainings auf dem Flugplatz Saanen durch. Seit 17 Jahren finden die Trainings im Saanenland statt  und bringen so jährlich zwischen 500 und 550 Gäste in die Region. Ein Tag beim Wintertraining in Gstaad - Saanen:

  BMW3               BMW4               DSC_7077           
Den Hang zur Geschwindigkeit hat Steffi von Siebenthal immer noch. Die Snowboardweltmeisterin aus dem Jahr 2001 liess es sich am vergangenen Mittwoch nicht nehmen, beim BMW-Wintertraining teilzunehmen und wagte sich an Drifts auf der nass-kalten Fahrbahn. Dabei kam sie auch manchmal ganz schön ins Schleudern. Auch Daniel Leuenberger vom Hotel Solsana hatte Spass beim Driften auf dem Flugplatzgelände. Doch es geht bei dem Wintertraining nicht nur um den Spass am Autofahren und das Austesten der neuesten BMW-Modelle. «Haptsächlich geht es darum, den Teilnehmern Sicherheit im Strassenverkehr zu vermitteln. Wie meistere ich Situationen im Verkehr bei Eis und Schnee? Welche technischen Systeme helfen mir und wie kann ich sie einsetzen?», seien die Hauptthemen der Trainings, so Veranstalter Klaus Töpfer.

BMW1               BMW5               BMW7

Wissenswertes im Theorieteil:

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatte es viel Neuschnee gegeben. Viel zu tun also auch für Hans Allemann vom Alpinzentrum Gstaad, der mit seinem Team für die Präparation des Geländes zuständig ist. «Am liebsten haben wir es eigentlich, wenn es wenig Schnee hat, dafür aber eiskalt ist», erklärte Töpfer. «Auf einer eisharten Piste ist der Gripp der Reifen besser.»

Wissenswertes gab es für die 30 Teilnehmer bereits im Theorieteil zu erfahren. Was genau passiert bei Lastwechseln, Lenkmanövern und Gefahrenbremsung? «Der Bremsweg auf trockener Fahrbahn bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h beträgt 15 Meter, das entspricht drei Autolängen. Bei Schnee sind es schon 46 Meter. Auf Eis sind es 138 Meter», erklärte Thomas Karl von BMW Deutschland bevor es für die Teilnehmer in die Autos ging. Welchen Unterschied es ausmacht, ob man mit Winterreifen oder ohne fährt, verdeutlichte Karl ebenso: «Bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h beträgt der Bremsweg mit Winterreifen 67 Meter. Mit Sommerreifen kommen Sie erst nach 108 Metern zum Stehen und All-Terrain-Reifen brauchen 82 Meter.»

BMW6               BMW2               BMW8

Das Auto im richtigen «Griff»

Zu Beginn der praktischen Übungen lernten die Teilnehmer erst einmal, wie man in einem Auto «richtig» sitzt. Dann habe man ein Auto gerade in unsicheren Situationen im Strassenverkehr auch besser im Griff. Wer sich im Auto zurücklehnt wie auf einer Harley, habe jedenfalls nicht die sicherste Position, erklärten die Instruktoren. Im Slalomparcours ging es um das richtige Lenkverhalten. Dann wurden verschiedene Brems- und Kurvenmanöver geübt, Hindernisse umfahren das Fahren auf verschiedenen Belägen ausprobiert. Auf einer Fahrbahn, die unterschiedlich präpariert war, konnte gedriftet werden. Dabei wurde getesten, wie das Auto auf rutschigem Untergrund im physikalischen Grenzbereich reagiert. Am meisten Spass bereitete den Teilnehmern die Fahrt durch unwegseames Gelände mit den Offroad-Modellen der Automarke. Thomas Karl konnte dabei den richtigen und gefühlvollen Umgang in schwierigem Terrain vermitteln. Die ein- und ausgeschalteten Regelwerke der Autos zeigten zudem, wie sich das Verhalten der Fahrzeuge verändern kann.

Abfahrt im Rückwärtsgang

«Autofahren macht hungrig», war der allgemine Tenor der Teilnehmer vor der Mittagspause. Für das Catering während des gesamten BMW-Wintertrainings ist unser Schwesterhotel Landhaus und die Alpine Lodge zuständig. Nach der wohlverdienten Stärkung ging das Training dann weiter. Und wer von den Teilnehmern hätte geglaubt, sich zu wagen, im Rückwärtsgang einen Steilhang hinunter zu fahren? Am späten Nachmittag hatten dann alle das gute Gefühl, sich in diesem Winter bedeutend sicherer im Strassenverkehr bewegen zu können.

 

21. September 2011

Hotel Alpine Lodge Gstaad - Saanen is investing in the future

Hotel Alpine Lodge between Gstaad and Saanen invested in the last two years over two million Swiss Francs in renovations, additions and new construction and renovations. 

Over the past two years the Alpine Lodge Gstaad-Saanen has been investing in more than two million Swiss Francs in a more attractive infrastructure. The main innovations are: 

6a0133f2de35ea970b0147e37544e5970b-120wi     6a0133f2de35ea970b014e87239a07970d-120wi      6a0133f2de35ea970b0147e3a3fa95970b-120wi 
 

Rooms
The complete renovation of the second half of the rooms is now complete. Therefore, all the 30 rooms are now in a new outfit. Rebuilt bathrooms and rooms are newly renovated with the Norwegian "boxspring bed Jensen" feature that guarantees a high level of sleeping comfort. Also you should not miss the flat screen televisions and the new double glazed windows. Their optimal insulation can reduce energy demand significantly. 

Front Office / Alpine-Lounge / Bar
The reception and front office have been recently furnished and decorated. It makes it comfortable and up to date for customers in the "Alpine-chic" style lounge bar and the swimming pool. The "living lounge-/salon-atmosphere" also with a new library and a new home invites you to linger. With the appointment in the wine list, customers can now choose their favorite wine themselves. The kitchen was also equipped with new appliances. 
  
Alpine-Spa:
The Alpine-Spa has been completely redesigned and given a Spa and fitness complex. Now you can relax in a massage room, solarium, aroma-samarium, steam bath, Finnish sauna and gymnasium. Also new to the show are the spa and relaxation room. All facilities and equipment comply with the latest knowledge in this area. 

Sun terrace
As part of the redevelopment of the Spa in the Alps, part of the terrace at the level of the outdoor pool was completely redone. This restructuring is now offering guest rooms, including the ground floor, with more private access to the garden.

10. Juli 2011

Mit dem GPS auf Schatzsuche: So ist Wandern auch des Nachwuchs Lust

Die Alpine Lodge Gstaad-Saanen schiebt dem Wander-Verdruss der Kinder einen Riegel vor. Mit dem GPS ausgerüstet geht es los auf die spannende Schatzsuche – natürlich per Pedes. 

     Ic-mapping          Cf-PN62STTOPOlg         Images

Wie wiit isch es no? Ich mag nüme! Das isch mega langwilig! Überhaupt nöd cool!

Der Unmut macht sich schon bei der Planung des Tagesprogramms breit. Und spätestens wenn es gilt, den Rucksack zu packen und das entsprechende Schuhwerk zu schnüren, erreicht das Nörgeln beim Nachwuchs einen ersten Tiefpunkt. Wanderfreudige Eltern können mehr als nur ein Lied darüber singen, wie schwer es ist, die Jungmannschaft für die angesagte Wanderung aus dem Haus zu locken, geschweige denn zu begeistern. Und weil das Jammern oftmals auch unterwegs nicht enden will, sinkt die Freude am prächtigen Wandererlebnis auch bei den Eltern schon bald ins Mittelmass und tiefer.

Das muss nicht sein! Die Alpine Lodge Gstaad-Saanen hat für ihre Gäste ein Angebot lanciert, welches den Kindern eine spannende, abwechslungsreiche und «leichtfüssige» Wanderung verspricht – und auch die «grossen Kinder» haben sicher ihren Spass daran:

«GPS-Wandern verbunden mit Schatzsuche» heisst die Zauberformel für die Wanderfamilie. Ausgerüstet mit einem GPS-Gerät (Global Positioning System) des renommierten Spezialisten Garmin geht es los auf die «elektronische Schnitzeljagd». Dabei nehmen die handlichen GPS-Empfänger Kontakt mit mehreren Satelliten auf und lotsen die Wanderer durch das wunderschöne Saanenland oder angrenzende Regionen. Nun heisst es Suchen der fünf versteckten Schätze, die in den Wäldern verscharrt, an Geländer geknotet oder auf andere Art zwar gut versteckt, aber mit einigem Geschick eben doch auffindbar sind.

Zur Freude der Nachwuchswanderer finden sich in den Schatztruhen etwa ein Malbuch, ein Kompass, Farbstifte, Plastik-Tierchen oder andere kleine Belohnungen.

Die «elektronischen Schatzsuchen» sind auf fünf unterschiedlichen Routen ausgelegt, u.a. auch am Lauenensee, in der Gegend um Rougemont oder auf dem Rellerli. Die kürzeste Schatzsuche dauert etwa eine Stunde, die längste GPS-Wanderung rund vier Stunden. Die Ausleihe der GPS-Geräte ist für die Gäste der Alpine Lodge kostenlos.





Kategorien


Meine weiteren Konten

Facebook Google Plus