2 posts categorized "ewiger Schnee"

18. November 2010

Ein Profi am Werk - in der Salomon-Station der Alpine Lodge

Breite Pisten, blauer Himmel, tiefverschneite Hänge und die Alpine Lodge Gastfreundschaft. Zum absoluten Glück eines Wintersportlers gehört nur noch die Ausrüstung. Wer sie nicht hat, findet das Richtige in der Salomon – Station in der Alpine Lodge. Images-6
Skier, Schuhe, Schneeschuhe, Snowboards, Schlitten und diverse Accessoirs. Die Salamon – Station der Alpine Lodge - nur wenige Stufen vom Hoteleingang entfernt – hat für jeden Schneehungrigen das passende Sportgerät. Ob mieten oder kaufen – das Wichtigste bei der Auswahl bleibt die Beratung. Und da ist Gusti Oehrli der ehemalige Weltcup – Skirennfahrer und Bergführer sowie Skilehrer der absolute Profi.

Er kennt und testet das neuste und beste Material und weiss über Trends Bescheid. „Das Sportgerät muss aber auch richtig eingesetzt werden“, so der Profi. Wer auf der breiten Eggli-Saanen-Piste einmal so richtig in die Kurve liegen möchte, erhält bei Gusti den Fun-Carver.  Gusti zeigt wie’s geht. Oder soll es lieber auf einem Brett sein? Auch Snowboardern verhilft der Experte zum ultimativen Schwung. Der Einheimische kennt die Gegend wie seine Westentasche und gibt Sportfreunden gerne Insidertipps mit auf den Weg ins Wintersportsgebiet. Ein Besuch in der Salomon – Station lohnt sich daher auf jeden Fall. 

Der heisse Schliff

Ist die eigene Skiausrüstung bergtauglich? Wer kurzfristig nach scharfe Kanten und einen heissen Schliff haben möchte, klopft in der Salomon – Station bei Gusti an. Er kontrolliert und präpariert und führt sämtliche Reparatur- und Servicearbeiten durch.  Einem erfolgreichen Skiausflug steht nichts mehr im Wege. 

Salomon               Images-4               Salomon2

08. November 2010

Gletscherfliegen in Gstaad – Das Spektakel im ewigen Schnee

Abheben und eintauchen in die eisige Arena. Der Gletscher verspricht einiges: Abseilen in die Spalte, Brunchen auf den Eistisch oder einfach Licht tanken. Pilot und Stammgast der Alpine Lodge Ueli Rösti entführt Passagiere ins weisse Paradies.

Maule-gelandet-1    Maul ein Steilkurve    Maule hinten

Tourenskifahrer peilen das Wildhorn an. Alpinsportler finden Abwechslung auf dem Diablerets-Gletscher oder auf dem Theodulgletscher in Zermatt. Weitere Ziele können Monte Rosa, das Aeschhorn und das Mönchshorn sein: vom Flugplatz Saanen aus sind eine Vielzahl der Schweizer Gebirgslandeplätze in 15 bis 20 Minuten zu erreichen. Kaum verstummt der Motor, dominieren die weisse Weite und die faszinierende Stille. Hoch oben über den Tälern setzt Ueli Rösti (der übrigens oft in der Lounge der Alpine Lodge anzutreffen ist) mit seinen Pilatus Porter behutsam auf und entführt seine Passagiere in sein Reich auf einen der 25 Gletscherlandeplätze der Schweiz.

Hier fühlt sich der Routinier von Zweisimmen zu Hause. 34 Jahre ist er nun Pilot und 28 Jahre besucht er den den ewigen Schnee regelmässig. „Es bereitet mir immer sehr viel Freude zu sehen, wie meine Passagiere fasziniert sind“, erzählt Ueli Rösti bei einem Kaffee in der Alpine Lodge. Für viele ist es unbegreiflich und sie glauben kaum, wo sie sind. In sehr kurzer Zeit entfliehen die Eisflieger in eine andere Welt. „Zuerst muss ich allen Passagieren einmal erklären, wo wir sind. Dazu gehört auch die Tatsache, dass sich unter dem Schnee auch Gletscherspalten befinden“.

Mit seinen über 18 000  Gebirgslandungen weiss Ueli Rösti, einige Geschichten zu erzählen. Da kommt es schon einmal vor, dass nach einem ein- oder zweistündigen Stopp auf dem Gletscher die Schneekufen des Flugzeugs anfrieren. Dann heisst es, rütteln, schieben, bewegen und die Skier reinigen. Solche Intermezzi sind der guten Laune nicht abträglich. Im Gegenteil: Unten im Tal liefern sie Stoff für lange Gespräche vor dem wohligen Kaminfeuer. 

Beliebt sind ein Brunch auf dem Gletscher oder kurze Wanderungen zur gemütlichen Hütte. Selbstverständlich darf der Verpflegungskorb mit Champagner nicht fehlen, denn ein eisiger Besuch steht nicht alle Tage auf dem Programm. Warme Schuhe und Kleider, Sonnenbrille und ein seht guter Sonnenschutz sind auf 3000 bis 4000 Metern ü.M. ein Muss. Auch ohne Sonne reflektiert das Licht auf dem ewigen Weiss stark.

„Gletscherlandungen erfordern Training und wer sie professionell betreiben will, muss immer in den Bergen sein“, warnt Ueli Rösti. Allerdings würde er jedem Piloten empfehlen, Stunden in Gebiergslandungen zu nehmen. „Bei Gebirgslandungen spürt der Pilot, wie das Flugzeug reagieten kann. Kurz vor der Landung müssen die Wetterumstände richtig eingeschätzt werden“, umschreibt Rösti das völlig andere Fliegen in den Alpen. Lichtverhältnisse, Gletscherspalten, Erwärmung und Windverhältnisse kurz vor der Landung sind Faktoren, die in kurzer Zeit richtig eingeschätzt werden müssen. Da helfen Wetterprognosen vor dem Abflug wenig. „Wichtig ist bei der Lagebeurteilung nicht nur die Frage, ob ich landen kann, sondern auch, ob ich wieder starten kann“, betont Ueli Rösti.

Schon ab 100 Schweizer Franken öffnet sich die Welt des ewigen Schnees. Informationen und Buchungen sind direkt an der Reception der Alpine Lodge erhältlich und möglich. 

Maule-ueber-Gletscher    Maule-Schatten     Maule-Steigflug





Kategorien


Meine weiteren Konten

Facebook Google Plus